Suche

Richtige Hygiene am Arbeitsplatz – man lernt nie aus

Mit Ausbruch der ersten Coronawelle im Frühjahr 2020 stieg die Anzahl der Arbeitnehmer, die von zu Hause aus gearbeitet haben, drastisch an. Das hohe, noch nicht einschätzbare Ansteckungsrisiko und die meist notwendige Kinderbetreuung haben gezeigt, dass Homeoffice in vielen Branchen funktioniert. Nach und nach kehrten viele Arbeitnehmer aber in ihre Büros zurück, mit neu angeeigneten Hygieneanforderungen an ihre Umgebung. Das Großraumbüro mit teilweise wechselnden Sitzplätzen, die Teeküche, die Toilette – alles Keim-Hotspots und nun auch potenzielle Corona-Ansteckungsorte. Damit sich Mitarbeiter auch im Büro wieder wohl fühlen und sicher vor einer Ansteckung sind, sollte das Thema Hygiene daher ganz oben auf der Chef-Agenda stehen.


Welche Ansteckungsfallen am Arbeitsplatz lauern, ist vielen nicht bewusst. Auslöser ist meist mangelnde Handhygiene, denn 80 Prozent der ansteckenden Krankheiten werden laut WHO über die Hände übertragen und so können sich Keime im gesamten Büro verbreiten. Ein Grund dafür: 92 Prozent der Bevölkerung waschen sich nicht „richtig“ die Hände, wie eine Beobachtungsstudie der SRH Heidelberg zeigte.


Das zeigt sich dann auch auf dem Schreibtisch. Es ist kaum vorstellbar, aber die Keimbelastung auf einer öffentlichen Toilette ist mit 51 KBE*/sqin** fast 500 mal niedriger, als auf einer Schreibtischoberfläche. Auch Krümel, vom Essen am Arbeitsplatz und die Körperwärme der aufliegenden Arme und Hände, können die Keimbildung sehr begünstigen. Daher ist, nicht nur in Zeiten von Corona, Handhygiene und Sauberkeit das A und O, um Infektionen vorzubeugen.


Gründliches Händewaschen gelingt in fünf Schritten:

  • Hände unter fließendes Wasser halten

  • Hände gründlich einseifen – sowohl Handinnenflächen als auch Handrücken, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume und Daumen. Denken Sie auch an die Fingernägel. Hygienischer als Seifenstücke sind Flüssigseifen, besonders in öffentlichen Waschräumen

  • Seife an allen Stellen so lange einreiben, bis die Hände sauber sind, mindestens aber für 20 bis 30 Sekunden

  • Hände unter fließendem Wasser gründlich abspülen. In öffentlichen Toiletten zum Schließen des Wasserhahns ein Einweghandtuch oder den Ellenbogen benutzen.

  • Hände anschließend sorgfältig abtrocknen, auch in den Fingerzwischenräumen. In öffentlichen Toiletten am besten mit Einmalhandtüchern, zuhause mit einem persönlichen Handtuch.


Richtiges Händewaschen ist deswegen auch ein wichtiger Bestandteil von Bürohygiene-Workshops, die eine ideale Ergänzung zum bestehenden betrieblichen Gesundheitsmanagement sein können.

In den Workshops werden das wirksame Desinfizieren sowie das korrekte Waschen der Hände anschaulich und interaktiv geübt und die Mitarbeiter werden grundsätzlich für das Thema Hygiene sensibilisiert.


Ziel ist es außerdem individuelle Strategien aufzuzeigen und gemeinsam zu entwickeln, um die Ansteckungsgefahr im Büro zu minimieren und das gesunde Miteinander im Büro zu steigern. Nur so können Kollegen mit gutem Gefühl wieder zusammen arbeiten und gesund bleiben.


* KBE: Koloniebildende Einheit – einzelne oder mehrere zusammenhängende Individuen von Mikroorganismen, die durch ihre Vermehrung in oder auf einem Gel-Nährmedium eine Kolonie bilden.

** KBE pro sqare inch = KBE pro 6,45 qcm


Veröffentlichungsdatum: 11. Dezember 2020


Fotocredit: Udo Geisler & Heyfair

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen